Stefan König
AUF DEM HOHEN BERG
Eine Liebesgeschichte. Anno 1906. Auf der Zugspitze.
Roman 
   
Einen Winter lang muss der junge Wetterwart Anselm Straub auf 
der Zugspitze Dienst tun: Messungen durchführen, Prognosen 
erstellen und alle Daten telefonisch nach München durchgeben. 
Es ist das Jahr 1906, und Straub lebt in völliger Weltabgeschiedenheit. 
Bis er vor seiner meteorologischen Station eine völlig erschöpfte 
Frau findet. Es ist die Großkaufmannswitwe Lidia von Berneis. 
Eine abenteuerlustige Frau von 42 Jahren, die sich verrannt hat in 
die Idee, ganz allein auf den höchsten Berg des Landes zu steigen.  
Doch nun gibt es kein Zurück mehr. Alle Wege sind tief verschneit, 
von Lawinen bedroht, ungangbar. Sie muss den ganzen Winter bei 
Straub bleiben.
So entwickelt sich eine außergewöhnliche Liebesgeschichte 
„auf dem hohen Berg”. Eine Geschichte, sensibel und voller 
Dramatik zugleich. Und mit einem Ende, das niemand so erwartet 
hätte... 
Stefan König, der Autor des Romans Die Nanga-Notizen 
und der Luis-Trenker-Biographie Bera Luis, erzählt mit 
leichter Hand von der Beziehung der beiden grundverschiedenen 
Menschen. 
Wie beiläufig schildert er das leidenschaftliche und immer auch 
schwierige Zusammenleben auf knapp 3000 Metern Höhe. Und als 
intimer Kenner des Gebirges, gelingt ihm mit seinem Buch nicht nur 
eine Hommage an die Liebe, sondern zugleich eine Liebeserklärung 
an die großartige Natur und an die außergewöhnlichen Stimmungen 
in der Einsamkeit des Hochgebirges.
							
        
Roman von Stefan König
176 Seiten,
Format 14 x 21 cm,
Klappenbroschur mit Fadenheftung
						
ISBN 978-3-939499-15-2
Preis:  16,90
								
							
								
zur Übersicht